House Flipper – “Closed Beta”

Sims ohne Lebenssimulations Gedöns

Als alter Sims Freund, der nie wirklich Bock auf den Lebenssimulationsteil hatte, ist dieses Spiel ein kleiner Segen. Ehrlich gesagt, habe ich mir in “Die Sims” immer jede menge Mütter aus der Ader gepickt, Grundstücke gekauft und los gebaut. Jetzt gibt es House Flipper von Empyrean. Ja gut, es ist noch eine geschlossene Beta… Das Spiel läuft Performance technisch noch nicht rund. Und ja, es ist auch noch etwas wenig Inhalt. Aber verflucht noch eins, was kann eine Renovierung Spaß machen.

Grafisch ist House Flipper, sagen wir mal, Simulationstypisch. Gelegentlich machen auch Texturen und Licht nicht so ganz was sie sollen, wobei man da auch beachten sollte, dass das Spiel noch nicht final ist.

Was macht man denn jetzt eigentlich? Ja, und genau da fängt es an. Im Prinzip ist man Mädchen für alles. Kundenaufträge kommen per e-Mail und man macht sich auf, den Auftrag zu erfüllen. Meistens muss man sich erst mal Luft machen. Ja, richtig gelesen. Könnte man Bilder riechen, wäre der Duft am besten mit “Bonobogehäge gepaart mit Opiumhöhle und Kläranlage” zu beschreiben. Zusätzlich bekommt man schnell das Gefühl, dass alle Vorbesitzer der Immobilien deutsche Paketzusteller waren, da die Häuser aussehen, als wären einige Pakete bei der Zustellung “abhanden” gekommen. Das heißt dann erst mal entrümpeln und putzen! Hat man das geschafft, bemerkt man recht schnell, das wohl wieder die berüchtigten Heizkörperdiebe am Werk waren und bei der Gelegenheit haben diese auch gleich den Porzellanthron mit gehen lassen.

Also klempnern wir drauf los, setzen eine neue Toilette und montieren ein neues Waschbecken. Außerhalb des Bades fallen uns ein paar Steckdosen ins Auge, bei denen wir schon vom hinschauen einen Schlag bekommen. Diese tauschen wir natürlich. Moment, da stand doch noch was von Malerarbeiten auf dem Auftrag. Ja, der Kunde hätte den kleinsten Raum des Hauses gerne in einem dunklen Blau, damit der Raum bloß nicht zu groß wirkt. Aber hey, Kunde ist ja schließlich König! Mit der Zeit werden wir immer besser beim streichen, was nicht zu letzt unseren investierten Skill Punkten zu verdanken ist. Ein paar Räume noch und wir machen uns an die Heizkörper. Über unser Tablet bestellen wir einen passenden Heizkörper, welcher uns auch prompt in die Hände geliefert wird. Muffen angezogen und Ventil aufgedreht, das Ding hängt.

Haben wir erst einmal einige Aufträge abgearbeitet können wir ein eigenes Haus kaufen. Ein Wanddurchbruch, das Bad neu gefliest und neue Farbe an die Wände. Ja, wir können uns so richtig austoben. Dabei sollte man aber immer im Kopf behalten dass das ganze Material auch Geld kostet und das man es gewinnbringend wieder verkaufen will. Das klappt noch nicht so ganz. Es gibt keine Ansprüche von potentiellen Kunden. Man erstellt eine Auktion, die aber kein Startgebot hat. Man muss schon Glück haben, welches ich bei zwei gekauften, renovierten und verkauften Häusern wohl nicht hatte.

Fazit

Eine Wertung will ich hier nicht abgeben, da das Spiel noch in der closed Beta ist. Dennoch, House Flipper macht Spaß! Ein paar Grafikfehler stören mich nicht weiter. Es gibt jetzt schon einige Möglichkeiten welche aber nur zeigen, welches Potenzial das Spiel haben kann. Häuser ordentlich auch von außen frisch zu machen funktioniert noch nicht. Cool wäre es auch, wenn man wirklich Häuser bauen könnte. Wände kann man schon setzen und ich denke, dass ein Fundament nicht all zu schwer implementierbar ist. Ganz ehrlich muss ich aber sagen, dass sich die Beta eher wie eine Alpha anfühlt. Ich hoffe, dass Empyrean es schafft, das Spiel noch vor Release im ersten Quartal 2018 fertig zu stellen. Auch wäre ich nicht sauer, wenn der Release verschoben werden würde oder das Spiel als Early Access erscheinen würde, da sich das Spiel wirklich gut anfühlt und einen bei der Stange hält, ohne große Story.

Wer mit meinem vorgelesenen, grausamen Englisch umgehen und gemutete Audiopassagen akzeptieren kann, kann auch gerne mal selbst in diese Aufzeichnung hineinschauen und sich ein eigenes Bild machen.

[Thumbnail by Empyrean | Attacktic]