OBS Qualität erhöhen ohne Streaming Rechner

Wenn man länger auf Twitch unterwegs ist und selbst streamt, fragt man sich doch schon mal, wie man die Qualität der Videoausgabe steigern kann. Sicherlich haben schon einige von euch einmal an einen Streaming PC gedacht, gegooglet und gesehen, was da noch alles dran hängt. Dabei gibt es aber noch andere Möglichkeiten die oftmals ein ähnliches oder gar das gleiche Ergebnis liefern. In diesem Beitrag beziehe ich alles auf die gute alte 1080p60 Variante bei der ihr aber schon mal schauen solltet, ob euer Upload mithält. Denn um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen solltet ihr schon auf 6000 kbit/s streamen.

Codierung über die CPU

Wenn ihr vor habt euren Rechner generell aufzurüsten und ein neues Mainboard geplant habt könnt ihr natürlich einen Achtkerner nehmen. Wer genug Geld auf Tasche hat, kann gerne zu einem Intel® CoreTM i7-6900K und einem passenden X99 Mainboard greifen. Allerdings bekommt man für etwa die Hälfte seines Goldes einen AMD Ryzen 7 1800X. Von der Rechenleistung ist er aus meiner Erfahrung etwas schneller im Multithreading. Das bringt beim Streamen und Spielen auf der gleichen Plattform mehr Performance. Dennoch ist nicht jedem ein Ryzen System ans Herz zu legen. Wenn man mehrere PCIe Slots belegen möchte ist der i7 immernoch die bessere Wahl. Auch bei der Anbindung von M.2 SSD´s kann es zu Problemen kommen. Diese ganze Problematik rührt daher, dass Ryzen insgesamt nur 24 Lanes zur Verfügung hat.

Aber wieso soll ich einen Achtkerner nehmen, wenn der Intel® CoreTM i7-7700K zwar nur über vier Kerne verfügt dafür aber bei 4,2 GHz taktet und so für das spielen viel besser geeignet ist? Das ist relativ einfach zu erklären. Ihr habt bei weniger Kernen zwar eine höhere Leistung, diese muss aber für die Prozesse aufgeteilt werden. Das führt meist dazu, dass ihr im Spiel trotz höherer Leistung weniger Frames habt mit aktivem Stream. Bei mehr Kernen habt ihr zwar pro Kern weniger Leistung doch ist der Abfall mit aktivem Stream nicht so stark wie bei einem Vierkern-Taktmonster.

Codierung über die Grafikkarte

Spielt ihr Titel, die nicht so sehr auf die Grafikkarte angewiesen sind, könnt ihr auch über die Grafikkarte rendern. Das dürfte allerdings für die meisten nichts neues sein. Spielt man beispielsweise Counter Strike bekommt man optimale Ergebnisse ohne Geld in die Hand zu nehmen und sein System aufzurüsten.

Habt ihr beispielsweise eine 1080Ti oder eine andere High-End Karte könnt ihr auch anspruchsvollere Spiele über die Grafikkarte rendern lassen.

Allerdings gibt es noch eine andere Möglichkeit. Die zweite Grafikkarte außerhalb eines SLI Verbundes. Hier könnt ihr jegliche Grafikkarten mischen. Wenn sie allerdings beide von NVidia sind, dürft ihr keine SLI Bridge verwenden.

Beispiel: 1x GTX 1070 im obersten PCIe Slot, welche ihr zum zocken verwenden und eine Radeon RX580 welche ihr zum rendern eures Streams nutzt.

Bei diesem Beispiel weiss ich allerdings nicht, ob ihr auch zwei AMD Karten voneinander trennen könnt, da diese nur über das Mainboard verbunden sind und somit keine Trennung über eine SLI Brücke erfahren.

 

Ich hoffe, dieser Beitrag war ein wenig Hilfreich für euch.

[Thumbnail by OBS Project | TG]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.